Pferde können genauso wie wir Menschen unter Verspannungen leiden und erfolgreich mit Vitametik-Anwendungen behandelt werden. Muskelverspannungen können mit der Zeit auch beim Pferd zur Folgebeschwerden führen.
 
Beispiele, die bei Pferden Muskelverspannungen hervorrufen können
  • Trauma: durch Sturz, Stolpern, Ausrutschen
  • Bewegungsmangel: zu wenig freier Auslauf
  • Sattel: passt nicht
  • Falscher Beschlag, schlechte Hufpflege
  • Reiter ist selbst verspannt, sitzt schief
  • Zu anstrengende Trainingsprogramme
  • Taktfehler, ungleich im Bewegungsablauf
  • Festhalten im Rücken
Muskelverspannungen beim Pferd können sich beim Reiten bemerkbar machen z.B. durch: 
  • unwillig beim Reiten
  • Probleme in den verschiedenen Gangarten ( z.B. galoppiert rechts/links herum nicht an/ Kreuzgalopp )
  • Zähneknirschen
  • und vieles mehr.

Pferd und Reiter bilden miteinander eine Einheit. 

Ist der Reiter nicht im Lot, überträgt er seine Disbalance auf das Pferd! Noch bevor er selbst etwas davon bemerkt oder es von außen sichtbar wird. Die noch so kleine und für das bloße Auge kaum sichtbare Disharmonie beim Reiter ist jedoch für das Pferd deutlich spürbar. Es muss diese Disharmonie ausgleichen. 
Hierfür bietet Vitametik die Möglichkeit einer Behandlung für Reiter und Pferd.